Koh Phangan – Malerische Strände und Buchten

Schnäppchenunterkunft
Koh Phangan ist als Partyinsel bekannt. Die Fullmoon-, Halfmoon- oder Darkmoonpartys locken Heerscharen von hauptsächlich jungen Leuten an. Angeblich sind dann die Hotels, Hostels, Bungalows und Gästehäuser bestens gebucht.
Gewißermaßen war mein Timing für einen Besuch auf der Insel perfekt. Partys sind aktuell dünn gesät und deshalb sind die Strände sehr ruhig.
Es ist richtig idyllisch hier. Online hatte ich mir ein Hostel ausgesucht, in dem es außer dem Dormitory auch noch einen Schwimmingpool, Hängematten und verschiedene Sitzinseln gibt. Eine Bar, ein Gymnastikraum und ein Billardtisch sind vorhanden.
Das ist der ideale Arbeitsplatz und natürlich auch ein Platz um es sich gut gehen zu lassen. In dem ganzen Arsenal ist an jeder Ecke eine gute WI-FI-Verbindung vorhanden. Am unglaublichsten ist der Preis. Mit der Aktion – Stay 5 Nights – Pay 3 zahle ich nun für 5 Nächte 540 Baht insgesamt. Zum Meer sind es ca. 5 Minuten zu Fuß.
Es sind hauptsächlich junge Leute hier, die wie ich mit Rucksack unterwegs sind. Einige von Ihnen sind sehr lange unterwegs und bereisen auch die umliegenden Länder wie Vietnam, Kambodscha oder Myanmar.

Thong Sala – Wanderung
Gestern habe ich eine kleine Wanderung nach Thong Sala unternommen. Das ist das nächste Hafenstädtchen.
Auf dem Weg dorthin habe ich einige Strände entdeckt.
Stellenweise sind diese in dieser Richtung sehr schmal. Den ganzen Weg kann man nicht am Stück am Strand zurücklegen, weil manche Ressorts Mauern bis zum Meer gebaut haben, und man die Felsen davor nur sehr mühsam überwinden kann.
Eine weitere Problematik sind die Glasscherben und der Müll. Hier sieht man deutlich die Spuren der vielen Partys.
Normalerweise laufe ich am Strand immer barfuß entlang. Hier wagte ich es jedoch nicht, da es manchmal auch weiße, schlecht sichtbare Scherben sind, die im Weg liegen.
Im Hostel habe ich einen Backpacker getroffen, der sich böse am Fußballen geschnitten hat.

Foodmarket
Am Pier gibt es einen Foodmarket. Dort finden sich auch Stände mit rein veganen oder vegetarischen Gerichten. Konventionelle Grillstände oder Süßigkeiten und Smoothies alles Art machen die Wahl der Mahlzeit zur Qual. Durch die Hitze wanderte ich den Weg zum Hostel zurück und verschwand gleich in der Hängematte. Ca. 8 km bei der Hitze zu wandern ist doch gar nicht schlecht, oder?

Gitarrenkonzert zum Sonnenuntergang
Auf dem Sofa gegenüber meiner Hängematte nahm ein Brasilianer Platz, der sich als Gibran Daoud vorstellte. Er entlockte seiner Gitarre wunderbare sentimentale und beschwingte Klänge. Die spanischen Texte übersetzte er uns freundlicherweise sogar noch in Englisch, so konnten wir seinen Liedern inhaltlich folgen. Ich hatte die Ehre mit 5 anderen Backpackern ein abendliches Privatkonzert zu genießen.

Strände, Strände, Strände !
Heute habe ich eine Wanderung in die südliche Richtung unternommen. Wie ich es liebe – immer am Strand entlang. In dieser Richtung liegen wunderschöne Strände. Sie sehen so aus, wie man sich das paradiesische Thailand vorstellt.
Obwohl es auch hier eine ganze Menge Müll, Plastik und Flaschen gibt, sind die nun fast menschenleeren und vor allem stillen Strände eine Oase der Ruhe.
Auf meinem Weg haben mich immer wieder freundliche, freilaufende Hunde begleitet. Es gibt viele Hunde hier. Ich habe jedoch noch nie gesehen, daß jemand einen Hund an der Leine führen würde.
Ich warne Euch, die Ansicht der Bilder kann zu unkontrollierter Reiselust und schlimmen Fernweh führen, was eigentlich auch nicht so schlimm ist, denn was gibt es schöneres als Reisen?